Unsere Werte und der Grundgedanke

Das Unternehmen CO2‑Positiv wurde im Bewusstsein der Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft gegründet. Daher liegen unsere Kernkompetenzen in der Beratung unserer Geschäftspartner bei der Einsparung von Ressourcen sowie Implementierung von nachhaltigen Geschäftsprozessen, denn nichts ist so klimafreundlich wie die Vermeidung von CO₂ selbst.

Wir alle hinterlassen einen CO₂-Fußabdruck. Ein Einwohner Deutschlands emittiert jährlich rund zehn Tonnen CO₂. Ein verträglicher Durchschnittswert pro Weltbewohner läge laut Greenpeace bei ca. zwei Tonnen pro Jahr. Immer mehr Menschen werden sich dessen bewusst und leisten einen Beitrag zum ⁠Klimaschutz⁠.

Die öffentliche Hand und die meisten Kommunen weltweit haben sich einem starken Klimaziel verpflichtet. CO2‑Positiv bietet Unternehmen und Kommunen die Möglichkeit, sich durch eine Kompensation am Klimaschutz zu beteiligen.

Wir bieten eine individuell auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnittene Klimaberatung. CO2‑Positiv ist spezialisiert auf die Vermittlung von Kompensationsmöglichkeiten.

Für unser Klima ist es global betrachtet nicht ausschlaggebend, an welchem Ort Treibhausgase verursacht  oder reduziert werden. Emissionen, die an einem Ort ausgestoßen werden, lassen sich daher durch eine Einsparung an jedem anderen, auch weit entfernten Ort, ausgleichen.

Hinter dem im Jahr 2021 gegründeten Startup CO2‑Positiv steht, neben dem Diplom-Geographen Thibaud Stenger, ein Verbund aus vielzähligen Partnern und Netzwerken. Nachhaltigkeit und Menschlichkeit sind fest in der gesamten Unternehmung verwurzelte Werte.

CO₂-Ausgleich durch Hanfanbau

Hanf ist in der Lage, bei optimaler Sortenauswahl bis zu 40 Tonnen CO₂ pro Hektar Anbaufläche zu binden. Wir verwenden nur europäisch zertifizierten Bio-Industriehanf nach eigener Mischung namens Eurosys 40.

Die Anbauflächen unserer Partnerunternehmen liegen in der Ukraine, Kanada und Südafrika. Der Hanf wird dabei von unseren Kooperationspartnern rein biologisch ohne Dünger und Pestizide angebaut. Hanf ist eine generell anspruchslose Pflanze und wächst auf fast jedem Boden. Zudem ist er resistent gegenüber Schädlingen und Pilzbefall. Die Hanfpflanze ist eine perfekte Zwischenfrucht. Ihr Wurzelwerk lockert verdichtete Böden auf. Sie ist sogar in der Lage, Giftstoffe, Chemikalien und teilweise Schwermetalle aus dem Boden zu entfernen. Das Substrat wird aufgewertet und Hanf hinterlässt für nachfolgende Pflanzen einen optimierten Ackerboden.

Die Hanfpflanze kann komplett verwertet werden. Hanffasern sind sehr widerstandsfähig und zählen zu den stabilsten Naturfasern der Welt und sind somit in vielen Bereichen verwendbar.